RIKE ON TOUR

Hey :) Mein Name ist Rike und ich bin 20 Jahre alt :) Durch diese Seite möchte ich all meine Lieben auf dem neusten Stand halten & auch für mich selber eine Erinnerung an mein erstes wirklich großes Abenteuer schaffen. Enjoy ;)

Vanuatu


Und schon wieder sind viele Tage vergangen und mein Vanuatu-trip neigt sich dem Ende zu. Morgen geht es schon wieder nach Brisbane. Es wird also Zeit mein Resumeé zu fassen:)

Ich hatte eine großartige Zeit hier. In den ersten Tage waren wir in einem “SchildkrötenZoo”- Turtle Bay :) Das war wunderbar. Ich hatte kleine Babyschildkröten in der Hand und auch etwa größere und die Aussicht dort auf das Meer war genial. Ich glaub, mein ighlight dieses Tages war, als Danielle ein Foto von mir mit einer etwa handgroßen Schildkröte machen wollte und dieses Mistvieh mich im Moment des Fotografierens in den Finger biss. Ein sehr lustiges Foto ist das :D Auch wenn es natürlich nicht zu doll weh tat, werde ich bei diesem Foto wohl zukünftig auch immer lächeln müssen. Aber beginnen wir am Anfang :)

Die letzten zwei Tage vor Vanuatu haben wir einmal bei Danielles Eltern geschlafen (sehr nette Leute und total gutes Essen- typisch Omis und Opis halt :) ), dort habe ich einen Ausflug mit der Oma und den Jungs gemacht, weil sie mir die Stadt gezeigt hat. Redcliffe ist ein sehr schöner Ort und ich kann verstehen, warum man da alt werden will. Viele Aussichtspunkte, wunderschöne Flora und Fauna, Frieden und Ruhe. Nichts für mich auf Dauer, aber so zum Anschauen war es sehr schön. Waren bestimmt 3 Stunden unterwegs und was ich auch sehr interessant fand, waren die “Cotton trees”- Baumwoll-Bäume. Die sind so ineinander verankert, dass die Kinder darauf rumklettern können und einem Spinnennetz ähneln. Amazing! Ansonsten sind die Eltern wirklich ganz liebe Menschen, soweit ich das einschätzen kann und ich hatte eine gute Zeit dort.

Am nächsten Tag schliefen wir bei Roos Bruder. Cooler Typ, genau wie Roo. So stelle ich mir die Neuseeländer vor. Beide etwas “rau”, aber lustig und freundlich. Dort war es etwas langweilig, denn da war nichts los. Abends kam dann noch die ehemalige deutsche AuPair von Danielle und Roo dazu, denn sie flog am nächsten morgen zur gleichen Zeit wie wir, nach einem 1jährigen Aufenthalt in Australien, zurück nach Deutschland und hatte noch Sachen bei Danielle gelassen, die sie somit abholte. Komische Eule. Naja, man kann ja nicht jeden mögen :p

Und am nächsten Morgen ging es dann mit 4 Kindern,9 Koffern, 1 deutschen AuPair und 2 genervten Eltern zum Flughafen. An dieser Stelle vielen Dank an meinen Schutzengel, denn der setzte mich 20 Plätze hinter dem Rest der Meute auf drei Sitze gleichzeitig und ließ mich somit den ganzen Flug schlafen :) Angekommen in Vanuatu ging es dann mit einem Shuttle in unser Beachappartement und wenn ich nicht so verwöhnt wäre, dann wäre ich bei diesem Appartement echt ins Staunen gekommen, aber hey, es sieht einfach mal so aus, wie in allen anderen Urlauben, die ich mit meiner Familie so gemacht habe, nämlich toll:) Dafür war die Aussicht vom Appartement traumhaft. Direkter Meerblick und .. ach einfach unbeschreiblich. Hängematte vorm Haus, mit aussicht aufs Meer. Pool direkt daneben und ja, so hatte ich mir das vorgestellt :)

Außer unserem Schildkröten-ausflug waren wir auch zwei mal schnorcheln auf “Hideaway- Island”. Leider schon von Touristen überlaufen und die Begierde meines Taucherherzens nach bunten Fischchen und einer traumhaften Unterwasserwelt konnte leider nicht befriedigt werden. Das hole ich dann am Great Barrier Reef nach :) Dafür habe ich Nemo gesehen. Und der ist nach einem tollen Taucherlebnis auf Ägypten mit meinem Buddy/ Paps mein absolutes “Wenn-ich-tauchen-gehe-muss-ich-nen-nemo-sehen-muss”. Also immerhin:) und nach unsrerem Schnorchelerlebnis haben wir am Strand dinniert und ich hab nen leckeren Burger und 1,2 Cocktails verdrück:) Abgesehen davon war übrigens die Aussicht und der Sonnenuntergang wunderschön.

Wenn wir aber nicht gerade Schildkröten gestreichelt, Fische angeschaut und Cocktails geschlürft haben, dann war mir vor allem heute und gestern etwas langweilig. Um 8 Uhr stand ich auf und dann war erstmal Haushalt angesagt, danach die Kinder im Pool bewachen (Geräuschpegel wie Sirenen eines Polizeiwagens genau neben einem) und dann gabs schon Essen für die Monster, wieder in den Pool, Essen, Aua Aua, AAAAAHHH, und dann war wieder Aufräumen angesagt und irgendwann war der Tag dann auch vorbei und ich bin so gehgen 21 Uhr ins Heierbett gegangen- jeden Tag ! :D Naja, bin sehr braun geworden und hatte ne schöne Zeit, aber jetzt reichts mir auch :) Es war nicht so anstrengend wie gedacht und ich habe mich gut mit allen verstande. Hätte mir nur gewünscht mehr von Vanuatu zu sehen und mehr zu erleben. Vielleicht hole ich das ja noch irgendwann mal nach :)

Morgen gehts dann wieder nach “Hause” und ich verabschiede mich von den Jungs mit 1 3/4 lachenden und nem viertel  weinenden Augen. Hatte insgesamt doch ne schöne Zeit mit denen und vielleicht werde ich sie auch etwas vermissen, aber ich hab die Schnauze auch gestrichen voll von den Jungs und Kämpfen und Schreien, also freu ich mich hier wegzukommen. Trotzdem muss ich auch sagen: Tschüß Steaks, Tschüß kostnloses Essen und Trinken, Tschüß Luxus, Backpackerleben ich gehöre schon fast wieder dir.

Ich muss noch etwas zu meinem Kinderwunsch sagen. Die Eltern hatten mir hier schon fast eingeredet, dass alle Kinder so schlimm sind, wie die Monster. Weit weg war jegliche Erinnerung an mein artiges Brüderchen und in meinem Kopf verankerte sich das Bild von furchtbaren Kindern, doch dann… war ich vorhin am Pool mit den Monstern und genau neben ihnen, stand im Wasser ein chinesisches Mädchen mit ihrem kleinen Bruder und ner größeren Schwetser und sie spielten friedlich miteinander. Liebevoll und freundlich. Das hat mir so richtig die Augen geöffnet, wie es sein kann. Vergessen waren die furchtbaren ungs und aufeinmal sh ich wieder mein artiges Brüderchen, friedlich spielend und nicht schreiend. Und jetzt bin ich glaube ich wieder geheilt. Ich weiß jetzt wieder, dass nicht alle Kinder so sind :)

Wenn ich morgen nach Hause komme, warten schon die nächsten zwei Abenteuer auf mich. Nummer 1: Byron Bay. Dort fahre ich mit Aileen, Annika und Alina (Annikas Freundin) für zwei Tage hin um ne gute Zeit zu haben und vielleicht auch mal feiern zu gehen. Katie fährt uns hin und dann wohnen wir im Hostel. Das wird bestimmt toll, vielleicht vergleichbar mit Surfer’s Paradise :) Und dann wohne ich bis zum 26. bei Katie und werde dann dort abends in ein Hostel in der City ziehen, damit ich den nächsten morgen nicht so einen weiten Weg zum  Flughafen habe. Denn dann gehts nach BALI :) Bis zum 5.2 mit meiner Toni und Fine :) Darauf freue ich mich auch schon sehr.

Und ansonsten wurde mein Alltag hier auch immer aufgehellt durch meinen Schatz zuhause, der mir fleißig bei Whats App geschrieben hat:)

So, meine Lieben. Akku ist leer. Nächstes mal noch etwas zu Danielles Einstellung ihren Kindern gegenüber:)

xoxo



  1. Karla sagt:

    I really liked your blog! It helped me alot¡­ Awesome. Exactly what I was looking for. Thanks!

Schreibe einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.


Blog Hosting © 2006-2018 by Interblog.de | Powered by Wordpress | Impressum dieses Blogs | Datenschutz